Dusche

Die Dusche

Eine Dusche erm√∂glicht das Beregnen des K√∂rpers mit temperiertem Wasser. Diese, oft auch das Baden ersetzende Prozedur dient gleichzeitig der Entspannung und der Verbesserung des k√∂rperlichen Wohlbefindens. Das in verschiedensten Thermostat-Armaturen vermischte kalte und warme Wasser wird √ľber den Duschschlauch und einen Duschkopf von oben und/oder von der Seite auf dem K√∂rper verteilt. Die in den Duschk√∂pfen erzeugten unterschiedlichsten Strahlenarten verst√§rken das Duscherlebnis.
Umh√ľllt ist die Dusche von einer Duschkabine oder einer mit einem Duschvorhang aus Textil oder Kunststofffolie verhangenen Nische. Als gebr√§uchlichste Form zum Auffangen des Wassers dienen auf dem Fu√üboden installierte Duschtasse oder Duschbecken. W√§hrend die Duschkabine aus Sicherheitsglas oder schlagfestem Kunststoff besteht, wird als Material f√ľr das Duschbecken h√§ufig Sanit√§r-Acryl verwendet.

Die Gestaltung der Duschen unterliegt gegenw√§rtig dem Trend, sie ohne Duschtasse ebenerdig zu installieren. Daf√ľr werden innovative, bodengleich installierte Ablaufsysteme eingerichtet, die das Wasser √ľber eine umlaufende Rinne sozusagen in der Wand verschwinden lassen. Diese Form einer Dusche bietet mehr Komfort, eine gro√üz√ľgigere Optik und eine einfache Pflege. Alternativ zu herk√∂mmlichen Duschkabinen werden zunehmend auch sogenannte Walk-In Duschen mit Bodengleichheit und ohne T√ľren oder platzsparende Schneckenduschen in den B√§dern platziert.

Duschen gilt im Vergleich zum Baden als eine sehr effiziente Energiespar- und Klimaschutzma√ünahme. Verantwortlich daf√ľr ist die bei einem zeitlich begrenzten Duschvorgang erreichbare Einsparung an Wasser.


Weitere Artikel aus dem Themenbereich Dusche

Abflussrohr, Absperrhahn, Badewanne, Durchlauferhitzer, Heizk√∂rperventil, Isolierung, Kanalisation, Korrosion, Mischbatterie, Motorspirale, Revisionsklappe, Rohrreinigungsspirale, Siphon, Sp√ľlkasten, Thermostat, Toilette, Urinal, Wasserhahn, Wasserrohrbruch