Wasserrohrbruch

Der Wasserrohrbruch

Ein Wasserrohrbruch f√ľhrt oft zu gro√üen Sch√§den. In der Regel macht sich ein Wasserrohrbruch durch einen feuchten Fleck an der Wand bemerkbar. Es kommt darauf an, wo sich die Leitungen befinden und wie gut die Isolierung ist. Es kann aber auch sein, dass ein Wasserrohrbruch lange unbemerkt bleibt, da sich die Stelle, die betroffen ist, hinter einem M√∂belst√ľck oder den Fliesen verbirgt.

Wie hoch die Folgesch√§den eines Wasserrohrbruchs sind, h√§ngt davon ab, wie schnell er entdeckt wird. Ist er lange unbemerkt, k√∂nnen die Sch√§den recht gro√ü sein, da sich das Wasser √ľberall verteilt und das Mauerwerk durchdringt. Das f√ľhrt dann zu Schimmelbefall oder zu gro√üen Sch√§den am Bauwerk.

Alle Leitungen k√∂nnen von einem Wasserrohrbruch betroffen sein, egal aus welchem Material das Rohr besteht. Es gibt leider auch keine L√∂sung, die zu 100 % vor Sch√§den sch√ľtzen kann. Alle Materialien, die verwendet werden, weisen Vor- und Nachteile auf. Auch √§u√üere Einfl√ľsse wie Bauarbeiten k√∂nnen durch Anbohren einer nicht bekannten Leitung einen Schaden verursachen. Andere Ursachen f√ľr einen Wasserrohrbruch sind Materialfehler, Frost, Materialerm√ľdung und Korrosion.

Am häufigsten kommt es in der Toilette und im Bad zum Wasserrohrbruch. Dort wird er aber nicht gleich bemerkt, da die Wand von Fliesen verdeckt ist. Erst in den anliegenden Räumen kann sich der Schaden durch feuchte Stellen an den Wänden bemerkbar machen.


Weitere Artikel aus dem Themenbereich Wasserrohrbruch

Abflussrohr, Absperrhahn, Badewanne, Durchlauferhitzer, Dusche, Heizk√∂rperventil, Isolierung, Kanalisation, Korrosion, Mischbatterie, Motorspirale, Revisionsklappe, Rohrreinigungsspirale, Siphon, Sp√ľlkasten, Thermostat, Toilette, Urinal, Wasserhahn,